Header Image
Header Image

Rückblick 2015: Guter Start einer neuen Messe!

Messe ZUKUNFT ALTER (23. – 25. Oktober 2015) mit 10‘000 Besucherinnen und Besuchern

Rund 10‘000 Besucher/-innen, über 40 vielbeachtete Referate und Podiumsveranstaltungen, vier attraktive Sonderschauen, ein feines Unterhaltungsprogramm und gegen 90 Aussteller, Mitaussteller und Partner. Das sind die wichtigsten Fakten der 1. Messe ZUKUNFT ALTER, die vom 23. bis 25. Oktober 2015 in der Messe Luzern stattgefunden hat.

Nicht das defizit-orientierte Alter, sondern das selbstbestimmte und lustvolle längere Leben: Dieser Leitsatz dominierte das Geschehen in den Messehallen. Die neue Messe und ihre Aussteller informierten umfassend in den sechs Themenbereichen Vorsorge/FinanzenWohnen/Immobilien/Bauen/Umbauen Lifestyle/Kultur/Musik/Bildung/SportReisen/Tourismus/Ferien/Freizeit - Gesundheit/Prävention/Ernährung/Knochenbewusstsein – Engagement/Soziales.

Dazu gab es ein attraktives Rahmenprogramm:

  • Sonderschau Osteo: Knochenbewusstsein
  • Sonderschau Natur-Museum Luzern: Seniorenarbeit
  • Sonderschau iHomeLab Hochschule-Luzern: Super-Rollator
  • Sonderschau SBB RailAway: Die schönsten Seiten der Schweiz
  • 40 Referate, Fachvorträge und Präsentationen im Messe- und Osteo-Forum
  • Jassturniere mit Kurt Zurfluh; Volksmusik mit den Formationen Alderbuebe mit Willi Valotti, Luzerner Ländler-Band mit Claudia Muff und Kapelle Carlo Brunner.

Auf besonderes Interesse stiessen die beiden Podiumsveranstaltungen:

  • «Leben und Wohnen im Alter» mit Julia Onken, Buchautorin, Prof. Peter Gross, em. Ordinarius für Soziologie Uni St. Gallen, René Künzli, Präsident terzStiftung, und Marcel Schuler, Leiter Fachstelle Gemeinwesensarbeit Pro Senectute.
  • «Altersvorsorge 2020 – wie weiter?» mit Gottlieb Herger, Leiter Pensions- und Vermögenszentrum Zurich, Louis Schelbert, Nationalrat Grüne, Peter Schilliger, Nationalrat FDP, und Kurt Seifert, Leiter Forschung & Grundlagenarbeit Pro Senectute.

Die von der Organisation Altersmesse erwarteten und budgetierten Zahlen von «8'000 bis 10'000 Besucherinnen und Besucher» wurden erfreulicherweise erreicht bzw. übertroffen. Für die Organisatoren noch wichtiger ist aber die Qualität: Viele der rund 90 Aussteller, Mitaussteller und Partner bestätigen, dass das Interesse an den Produkten, Dienstleistungen und Informationen sehr gross war und neue Kundenkontakte geknüpft werden konnten. Auch alle wichtigen Organisationen wie Schweizerisches Rotes Kreuz, LAK/Curaviva, Ausgleichskasse/AHV, Pro Senecetute und Spitex waren präsent.

Es zeigt sich, dass eine solche Messe einem echten Bedürfnis entspricht. Für die zweite Messe ZUKUNFT ALTER, die vom 11. – 13. November 2016 stattfindet, haben bereits zahlreiche Aussteller eine erneute Teilnahme zugesagt. Auch haben sich bereits verschiedene neue Firmen und Organisationen angemeldet. Allein nach der Ausstrahlung eines Beitrages über die Messe ZUKUNFT ALTER in der SRF-Tagesschau vom Samstagabend sind rund ein Dutzend Ausstelleranfragen eingegangen. Die Messe-Leitung dankt allen für ihr Engagement und Interesse – und freut sich auf die zweite Auflage!

Das Messeteam:
Alfred N. Becker, Bruno Käch, René Kamer, Sandra Katzenhofer, Barbara Odermatt, Josef Odermatt, Josef Sprüngli, Edwin Rudolf und Ernst Wüthrich